blog_photoshop_etiquette_750px_2015_online

„You stay organized, your developer stays happy.“

Dan Rose stellt mit The Photoshop Etiquette Manifesto for Web Designers eine Website vor, die mit einer tollen Gestaltung und anschaulichen Bildern zeigt, wie man den Workflow vom gestalteten PSD bis zur fertigen Website für beide Seiten übersichtlicher, sauberer und einfacher aufbaut.

Hier im Büro haben wir diesbezüglich ja auch schön öfter Erfahrungen mit dem Thema gemacht und wissen: Kommunikation ist da alles!

Ob es nun um das Arbeiten mit einem festgelegten Pixelraster (mit ganzen Pixeln!), das Verwenden von sprechenden Dateinamen oder die Einbettung von Webfonts geht. Alles sollte im klar festgelegt und besprochen (und sich auch daran gehalten) werden, um ein angenehmes Arbeiten zu garantieren. Ansonsten artet das Ganze ziemlich schnell in „Ich hab da nochmal ein paar Fragen“-Mails und „Wie groß soll die Schrift denn jetzt sein?“-Telefonaten aus.

Wie oft haben wir nicht schon Dateien geliefert bekommen, die in CMYK angelegt waren, oder deren Bemaßungen in mm angegeben waren?

Wer überwiegend im Print arbeitet muss bei dem Spagat zum Web auf viele nicht gerade unbedeutende Kleinigkeiten achten und diese Website zählt viele wichtige Punkte auf.

Die Seite zeigt mit einfachen „Do this – not this“-Vergleichen, wie man vernünftig mit der Thematik umgeht und ist auf jeden Fall einen gerne auch etwas ausführlicheren Blick wert.

Schön ist die breite Fläche der Themen:

Die Organisation der Dateien, der Umgang mit Bildern, Schriften und Filtern sowie die Punkte vor und während des Exports der Datei werden besprochen. Die Grundlage für die nächste, toll gestaltete Website ist also gelegt!

Kleines i-Tüpfelchen für mich:

Die an die Photoshop-Werkzeugleiste angelehnte Gestaltung der Sidebar.

3 Kommentare zu “„You stay organized, your developer stays happy.“

  1. Dieser Artikel erzählt gut von der Verzahnung unserer Arbeit im Entstehungsprozess eines Projekts. Wir sind ja immer bemüht, alle Jobs auch von hinten, von der Produktion her zu denken, also: Frag vor der Gestaltung die Programmierer und besprich Dich vor dem Layout mit Druckerei und Buchbinderei. Wir sind zwar ein wichtiger Teil der Produktionskette – aber vor uns arbeiten uns KollegInnen zu und hinter uns produzieren andere mit unseren Ergebnissen weiter. Kommunikation ist also: alles.

  2. Sehr schön, und ich stimme 99,9% zu. Die Erfahrungen der Vergangenheit zeigen, dass gerade die Probleme dann beim Arbeiten im Team auftauchen. Wenn man sich nicht vorher Gedanken über eine gemeinsame Herangehensweise gemacht hat. Und häufig sind es die quick&dirty-Gestaltungen, die – schlecht angelegt – sich dann doch als Basis durch die Gestaltungen ziehen. Nur mal eben schnell, später machen wir es richtig. Tatsächlich wird es in wahrscheinlich 95% aller Fälle nie nochmal richtig gemacht. Also: Manifesto rules! Nicht nur für Webdesign-Projekte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *