komma_sammlung_gross_750px_2015_online

komma – Kommunikationsdesign aus Mannheim

Eine kleine Vorstellung.

Bei der komma handelt es sich um ein Magazin der Fakultät für Gestaltung der Hochschule Mannheim und ist, seit ich es entdeckt habe, einer meiner Lieblinge.

Die komma präsentiert ausgewählte Arbeiten aus den einzelnen Fachbereichen, zeigt interessante Bildreihen und spricht mich besonders mit der abwechslungsreichen Gestaltung des Satzspiegels an. Schöne Typografie, aufwendige Verpackung (Ausgabe #7 kam in einem transparenten Umschlag, der mit etwas Heu gefüllt war) und eine wunderschöne Covergestaltung lassen mich alle paar Wochen auf die Website schauen, um zu überprüfen ob die nächste Ausgabe schon veröffentlicht wurde.

Denn bei der Bestellung der komma muss man schnell sein. Die ersten 300 Exemplare sind umsonst erhältlich (Stand Komma #8), wenn man nach Veröffentlichung schnell genug das Formular auf der Website ausfüllt. Sind diese Exemplare weg kann man die aktuelle und auch die vergangenen Ausgaben noch online kaufen – wenn die Auflage nicht sowieso schon komplett vergriffen ist.

Spannend ist auch, das sich die Besetzung der Redaktion zwischen den einzelnen Ausgaben jedes Mal ordentlich verändert. Zu viele Köche verderben den Brei? Von wegen! Gerade dieser Wechsel der Verantwortlichen trägt meiner Meinung dazu bei, dass das Magazin so schön abwechslungsreich und interessant ist. Jede Ausgabe bekommt ein anderes Thema zugewiesen, jede Ausgabe bekommt eine ganz individuelle Gestaltung. Einfach toll!

Auch die Liste der Preise wächst stetig.
Nominiert für den Deutschen Designpreis 2011, if Communication Design Award für die komma #1 und #2. Zuletzt gewann die

Ausgabe #7 den red dot design award.

Ich selbst habe erst von der komma gehört, als gerade die Ausgabe #4 erschienen ist und hatte das Glück, gefühlte 5 Minuten vor Schließung des Bestellformulares noch ein Exemplar ergattert zu haben. Seitdem bin ich treuer Anhänger und auch wenn ich nicht jeden Artikel so aufmerksam durchlesen kann, wie ich gerne würde, ist es doch immer wieder schön sich durch die Seiten zu blättern.

Die komma #9 ist vor einigen Tagen erschienen (das Formular zur kostenlosen Bestellung ist noch offen!) und bevor diese in meinem Briefkasten landet und ich sie vorstelle, wollte ich erstmal das Magazin an sich präsentieren :-)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *