blog_fenster_zum_hof_750px_2015_online

Das Fenster zum Hof

Was tun, wenn man auf einmal in einer neuen Stadt lebt, noch nicht so recht weiß, wohin mit sich selbst und auch noch keine neuen Leute kennengelernt hat, mit denen man seine Freizeit verbringen könnte?
Richtig. Sich umsehen. Mit offenen Augen durch die Stadt gehen und alles in sich aufnehmen, bis es nicht mehr nur eine Stadt ist, sondern Heimat (wenn auch nur die zweite Heimat).

Das hat auch der mexikanische Grafikdesigner José Guizar getan, als er nach New York umgezogen ist. Und während er mit offenen Augen durch die Straßen New Yorks spazierte, sind ihm vorallem Fenster aufgefallen. Und weil Designer von Natur aus, nicht bloß gucken, sondern immer auch was machen, hat José nun eine ganz schöne Sammlung an Fenstern, die er in Illustrator festhält.

Hier ein paar seiner Fenster:

Wer seine gesamte Sammlung sehen möchte, schaut am besten mal auf der Seite Windows of New York.

José selbst sagt über seine Arbeit:
„A product of countless steps of journey through the city streets, this is a collection of windows that somehow have caught my restless eye out from the never-ending buzz of the city. This project is part an ode to architecture and part a self-challenge to never stop looking up.“

Auch ich habe mir auf meinem Weg zur Arbeit mal die Fenster angesehen und ich muss sagen, da sind tatsächlich einige schöne Fenster dabei.

fenster_01

fenster_02

fenster_03

fenster_04

Das letzte Fenster ist bei dem Wetter der letzten Wochen natürlich besonders interessant, weil da lauter Ventilatoren stehen. ;)

In diesem Sinne:

Never stop looking up!

5 Kommentare zu “Das Fenster zum Hof

  1. Hoppla, das erfreut mich aber bis in’s Mark, dass Du die Website zum Anlass genommen hast, eigene Beobachtungen zu dokumentieren. Schöner Artikel, schönes Ergebnis. Keep on looking.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *